HOME | KONTAKT | IMPRESSUM

 

 

AKTUELLES

 

BERND ALOIS ZIMMERMANN

Biographie

Werkverzeichnis

Literatur (Auswahl)

 

DIE GESELLSCHAFT

Vorstand & Beirat

Mitglieder

Ziele

Satzung

Mitglied werden

 

WEBLINKS

 

 

 

 

Aktuelles

 

 

 

 

 

Bevorstehende Aufführungen der Werke von Bernd Alois Zimmermann

   Informationen des Schott-Verlages.

 

Im Fokus 100 Jahre Bernd Alois Zimmermann

   Informationen zu Kölner Veranstaltungen anläßlich des 100. Geburtstages.

 

Broschüre Wege zu Bernd Alois Zimmermann

   Jahresprogramm zu Veranstaltungen im Kölner Raum

 

 

Im Rahmen des „Klaviersommers“, der vom Beethovenhaus Bonn veranstaltet wird, spielen drei der eingeladenen Pianisten auch ein Werk von Bernd Alois Zimmermann. Am Dienstag, 17. Juli 2018 erklingt eine Auswahl aus „Encheridion“, gespielt von Einav Yarden. Am 24. Juli spielt Schaghajegh Nosrati „Extemporale“. Ashok Gupta hat am 31. Juli das „Capriccio“ im Programm.

Info

 

Das Keramion Frechen lädt am 5. Juli 2018, 19 Uhr zu einem Konzert mit dem Frühwerk von Bernd Alois Zimmermann ein. Es treten Studenten der Kammermusik-Klasse von Michael Denhoff an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf auf. Bernt Hahn liest zudem Texte von Zimmermann.

Flyer

 

Im WDR-Konzert der Reihe „Musik der Zeit“ am 23. Juni 2018, 20 Uhr im Klaus-von-Bismarck-Saal des Funkhauses kommt Zimmermanns Cellokonzert en forme de pas der trois, zur Aufführung, bei dem Oren Shevlin den Solopart übernimmt. Desweiteren stehen Werke von Isabel Mundry und Simon Steen-Andersons auf dem Programm

Flyer

 

Am 16. Juni 2018, 19.00 Uhr findet unter dem Motto "ALLES HAT SEINE ZEIT ein Konzert zum 100. Geburtstag von Bernd Alois Zimmermann" im Begegnungs- und Tagungszentrum der Gold-Kraemer-Stiftung in Frechen-Buschbell statt. Esther Saladin (Violoncello) und Peter Stein (Violine & Viola) führen alle Solo-Sonaten für Violine, Viola und Violoncello in dem moderierten Konzert auf.

Plakat

 

Am 7. Juni 2018, 20.00 Uhr spielt der Cellist Friedrich Gauwerky im Musiksaal der Universität Siegen die „Sonate für Violoncello solo“ von Bernd Alois Zimmermann, des weiteren stehen Solowerke von Isang Yun, Karlheinz Stockhausen und Erwin Koch-Raphael auf dem Programm.

 

Das Goethe-Institut Stockholm veranstaltet am 15. Mai 2018 ein Konzert zum 100. Geburtstag von Bernd Alois Zimmermann. Auf dem Programm stehen die Werke „Intercommunicazione“, „Tempus loquendi“ und „Présence“.

Info

 

Die Kölner Oper präsentiert am 29. April 2018 um 18 Uhr eine Neuinszenierung der Oper DIE SOLDATEN. Die Gesamtleitung übernimmt Generalmusikdirektor François-­Xavier Roth, Regis Carlus Padrissa, für die szenische Um­setzung sind der Bühnenbildner Roland Olbeter und der Kostümbildner Chu Uroz verantwortlich.

Weitere Aufführungen im Staatenhaus finden am 3., 11., 13., 17. und 20. Mai statt.

Info

 

Beim Kölner Festival ACHT BRÜCKEN vom 28. April bis 11. Mai 2018 steht die Musik vonBernd Alois Zimmermann im Fokus des Konzertprogramms. Mehrer Werke kommen zur Aufführung. Genauere Details sind der Website des Festivals unter dem Motto „Metamorphosen – Variationen“ zu entnehmen.

Homepage

 

Am 25. April 2018, 23.03 – 24.00 Uhr überträgt der SWR2 in der Reihe "JetztMusik" eine Sendung von Bernd Künzig, in der die beiden Fassungen der SINFONIE von Bernd Alois Zimmermann im Mittelpunkt stehen.

Info

 

Der SWR 2 überträgt am 16. April 2018 von 23.03 – 24.00 Uhr eine Sendung von Egbert Hiller:

Erinnerung, Anschauung, Erwartung: Die „Kugelgestalt“ und die Folgen.

Info

 

Vom 5. – 7. April 2018 findet in der Kölner Musikhochschule ein Symposium zu Bernd Alois Zimmermann statt: Komponieren im Schnittpunkt der Medien. Soeben ist der Flyer erschienen.

Flyer

 

Bei der Bonner Reihe WORTKLANGRAUM ist der 74. Abend am 4. April 2018, 20.30 Uhr im Dialograum Kreuzung an Sankt Helena Bernd Alois Zimmermann gewidmet. Im Mittelpunkt steht „Tempus loquendi“ für Flöte solo. Der Flötist Erik Drescher spielt zudem Werke von Nikolaus A. Huber, Bruno Maderna und Peter Ablinger. Bernt Hahn liest dazu Texte von Bernd Alois Zimmermann und Philosophen von Augustinus bis Hannes Böhringer.

Info

 

In der Konzertreihe „Musik der Zeit“ des WDR wird am 24. März 2018 im Klaus-von-Bismarck-Saal des Funkhauses „Nobody knows de trouble I see“ (1954) für Trompete und Kammerorchester von Bernd Alois Zimmermann aufgeführt. Solist ist der Trompeter Paul Hübner, es spielt das WDR Sinfonieorchester unter der Leitung von Brad Lubman. Desweiteren erklingen Werke Sven-Ingo Koch (UA) und John Adams. Die Moderation übernimmt Michael Struck-Schloen.

Flyer

 

Die Bayrische Akademie der Schönen Künste (Max-Josef-Platz 3 in 80539 München) veranstaltet am 23. März 2018 ein Symposion und Konzert zum 100. Geburtstag von Bernd Alois Zimmermann.

Info

 

Das Düsseldorfer Heine-Haus veranstaltet am 22. März 2018, 19.30 Uhr einen Abend unter dem Motto „con tutta forza“. Bettina Zimmermann, die Tochter von Bernd Alois Zimmermann, rezitiert aus Ihrem soeben im Wolke-Verlag erschienenen Buch mit gleichem Titel, welches Dokumente aus Zimmermanns Leben versammelt. Friedrich Gauwerky (Violoncello) spielt die „Sonate für Cello solo“ (1960) von Zimmermann und “Eine Stele für Bernd Alois Zimmermann” (1976) von Tilo Medek. Paul Rosner (Violine) interpretiert neben der „Sonate für Violine solo“ von Zimmermann “Ringela” für Violine solo von Oskar-Gottlieb Blarr.

Plakat

 

In einer Feierstunde zum 100. Geburtstag am 20. März 2018, 11.00 Uhr im Konzertsaal der Bernd-Alois-Zimmermann-Musikschule in Erftstadt findet eine Gesprächsrunde zur Neuproduktion der Oper „Die Soldaten“ in der Kölner Oper statt. Unter dem Motto „100 Töne“ wird auch Musik von Bernd Alois Zimmermann aufgeführt.

Plakat

 

Am 20. März 2018, 20.00 Uhr gestalten Friedrich Gauwerky (Violoncello) und Daan Vandewalle (Klavier) beim “forum neue musik” in der Hamburger Christianskirche ein Programm unter dem Titel „From Beethoven to Bernd Alois Zimmermann”. Neben Bernd Alois Zimmermanns „intercommunicazione per violoncello e pianoforte“ (1967) wird das Duo Werke von Chrisopher Fox, John Cage, Anton Webern und Ludwig van Beethoven spielen.

Mit gleichem Programm treten die Musiker am 7. September 2018 in Worpswede im Haus Bertelsmann und am 14. September 2018 in Biberach a.d. Riss im Bruno-Frey-Saal auf.

Plakat

 

In der Sendereihe „Studio Neue Musik“ von WDR3 wird am 18. März 2018, 23.04 – 24.00 Uhr ein Feature von Rainer Nonnenmann ausgestrahlt: Die Apostel des Propheten - Wieviel Bernd Alois Zimmermann steckt in der Musik der heutigen jungen Komponistengeneration?

Die Sendung entstand als Koproduktion von WDR und SWR, der dieses Feature seinerseits am 30. April 2018, 23.03 – 24.00 in der Sendereihe „JetztMusik“ auf SWR2 übertragen wird.

Eine Woche zuvor, am 23. April 2018, wird in der gleichen Sendereihe des SWR zur gleichen Zeit ein weiterer Beitrag von Rainer Nonnenmann zu hören sein: Komponieren inmitten der Allgegenwart von Musik - Bernd Alois Zimmermanns orchestrale Spätwerke.

 

Eine Übersicht über die Sendungen, die zum 100. Geburtstag von Bernd Alois Zimmermann in den Tagen 17. bis 20. März 2018 in WDR 3 laufen werden, kann hier eingesehen werden:

Übersicht des WDR

 

Am 17. / 18. März 2018, veranstaltet die BAZG ein Zimmermann-Wochenende.

Zunächst gibt es am Samstag 17. März um 19.30 Uhr im Anneliese-Geske-Musik- und Kulturhaus in Erftstadt eine Konzertperformance für Musiker und Tänzer KlangRaumZeit: Solowerke für Flöte, Klavier, Violine und Viola sowie elektronische Musik von Bernd Alois Zimmermann. Mitwirkende sind: Daniel Agi (Querflöte), Udo Falkner (Klavier), Peter Stein (Violine, Viola), Britta Liebernecht & Company (Tanz), Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Lechenich (Tanz) Sonia Franken, Marcelo Omine (Choreographie und Einstudierung des Schulprojekts).

Auf dem Programm stehen solistische und elektronische Stücke aus allen Schaffensperioden Zimmermanns – von den neoklassizistisch beeinflußten Frühwerken über zwölftönige, serielle und pluralistsche Kompositionen bis zum Zeitdehnungsverfahren des elektronischen Spätwerks.

Am Sonntag 18. März folgt ab 14.00 Uhr (Ende gegen 17.00 Uhr) ein Geburtstagsfest für Zimmermann als ein musikalischer Rundgang statt. Treffpunkt ist das Geburtshaus, Frankenstr. 111, Erftstadt-Bliesheim. Mitwirkende sind Claudia Böttcher (Sopran), Donatus Haus (Orgel), Udo Falkner (Klavier) sowie ein Dozenten-Ensemble der Bernd-Alois-Zimmermann-Musikschule Erftstadt. Zudem treten auf: Schülerinnen und Schüler der Erich-Kästner-Grundschule Bliesheim, der Frauenchor Bliesena (Leitung: Barbara Bannasch), der Kirchenchor St. Lambertus (Leitung: Christoph Wery) und der MGV Concordia (Leitung: Oliver Scherer).

Flyer

Programmheft

Vorbricht im Kölner Stadtanzeiger vom 15. März

Fotos vom Rundgang auf der Homepage von Bliesheim

Besprechung vom 20. März im Kölner Stadtanzeiger (Rhein-Erft Journal)

Besprechung vom 21. März im Kölner Stadtanzeiger

 

Der Film DAS BLIESHEIMER KREUZ – Die frühen Jahre des Komponisten Bernd Alois Zimmermann, den Saskia Walker vor zwanzig Jahren veröffentlichte, ist nun in Gänze online zu sehen (Dauer: 43 min).

Film

 

Im Staatstheater Nürnberg findet am 17. März 2018 die Premiere der Oper „Die Soldaten“ statt, in der Inszenierung von Peter Konwitschny und unter der Leitung von Marcus Bosch.

Die zweite Vorstellung wird am 20. März ab 19.30 Uhr live auf BR-Klassik übertragen.

Info

Besprechung vom 18. März in der NMZ

Besprechung vom 21. März in der FAZ

 

Am 15. März 2018 überträgt BR-Klassik in seiner Sendereihe „Horizonte“ (22.05 – 23.00 Uhr) einen Feature von Wolfgang Schicker: Der Anschein des Zeitlosen - Der Komponist Bernd Alois Zimmermann. In dieser Sendung kommen neben historischen Aussagen von Zimmermann auch Michael Gielen, Hans Zender und Peter Hirsch zu Wort.

Info

 

In der Märzausgabe der NMZ (Neue Musikzeitung) erschien eine Besprechung über das im Wolke Verlag veröffentlichte Buch von Bettina Zimmermann: Con tutta forza – BERND ALOIS ZIMMERMANN. Ein persönliches Portrait.

Artikel

 

Im Märzheft der „Opernwelt“ erschien ein Artikel von Josef Oehrlein zu Bernd Alois Zimmermann unter dem Titel „Ich wandte mich und sah an alles Unrecht“ – Weltgeist aus der Provinz. Erinnerungen an den Komponisten Bernd Alois Zimmermann.

Artikel

 

Im Stadtmagazin der Stadt Erftstadt ist ein Artikel von Philipp Wasmund erschienen: 100 Jahre Bernd Alois Zimmermann – Neue Musik entdecken.

Artikel

 

Am 11. März 2018, 20.00 Uhr findet im Kaisersaal der Abtei Brauweiler ein Kammerkonzert mit Lesung zum 100. Geburtstag von Bernd Alois Zimmermann statt: „Klingende Tagebücher“ - Klavier- und Kammermusik sowie autobiografische Texte von Philipp Jarnach, Bernd Alois Zimmermann und Georg Kröll. Mitwirkende sind Daniel Agi (Querflöte), Udo Falkner (Klavier), Toni Ming Geiger (Klavier) und Bernt Hahn (Rezitation).

Info

Besprechung vom 13. März im Kölner Stadtanzeiger

 

Das TRIO GASPARD spielt zusammen mit der Tänzerin Luka Frisch an zwei aufeinander folgenden Tagen das Klaviertrio „Precénce“ von Bernd Alois Zimmermann. Die Auftritte finden statt am 25. Februar 2018 um 18.00 Uhr im Sancta Clara-Keller (Am Römerturm 3) in Köln und am 26. Februar 2018 um 20.00 Uhr im Historischer Gemeindesaal (Kronprinzenstrasse 31) in Bonn. Eingerahmt wird Zimmermanns Werk durch Klaviertrios von Gabriel Faure und Franz Schubert. Veranstaltet werden beide Konzerte von KammerMusikKöln.

Info

 

Beim Wolke Verlag ist soeben erschienen: Bettina Zimmermann, Con tutta forza – BERND ALOIS ZIMMERMANN. Ein persönliches Portrait. Begleitet und mit einem Nachwort, Kurzbiographien und Werkkommentaren von Rainer Peters. (464 S., Abb., Pb., € 34.–, 978-3-95593-078-3)

Mit einer charakteristischen Partitur-Spielanweisung – „con tutta forza“: mit aller Kraft – betitelt Bettina Zimmermann die „persönliche Biografie“ ihres Vaters Bernd Alois Zimmermann (1918–1970), eines der bedeutendsten Komponisten des  20. Jahrhunderts, mit dessen wichtigsten Kompositionen – darunter die Jahrhundert-Oper Die Soldaten – auch eine Theorie der Kunst-Vielfalt und philosophische Überlegungen in die Musikgeschichte Einzug hielten, die als „Pluralismus“ und  Metapher von der „Kugelgestalt der Zeit“ zu Begriffen wurden.

Die Autorin, die 18 war, als der Vater Suizid beging, verfasst mithilfe einer Fülle bisher unveröffentlichter Dokumente – Gesprächen mit Zeitgenossen, Fotos, Brief- und Noten-Autografen – ein formal und inhaltlich ungewöhnliches, detailreiches Porträt, in dem man auch den ambitionierten Fotografen und Zeichner Zimmermann kennenlernt, den glücklichen Familienmenschen und den mit der Materie ringenden Künstler, den Kommunikator und den Einsamen. Diese Erinnerungen helfen, die Selbstcharakteristik Zimmermanns als brisante „rheinische Mischung von Mönch und Dionysos“ und sein universelles Kunst-Denken besser zu verstehen – und die Intensität, mit der sein Leiden an der Zeit (und an sich) ins Werk eingegangen sind.

Cover

Inhalt & Leseprobe

 

Am 1. Februar 2018 gibt es ab 19.30 Uhr an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf eine ZIMMERMANN-NACHT anläßlich des 100. Geburtstages des Komponisten.

Der Komponist Michael Denhoff, der an der RSH als Dozent für Kammermusik wirkt, hat mit Studenten der Hochschule ein Programm erarbeitet, das schwerpunktmäßig das selten zu hörende Frühwerk von Zimmermann in den Fokus rückt, aber auch einige Klavierwerke der mittleren Schaffensphase präsentiert. Daneben werden zwei kurze Hommages für Bernd Alois Zimmermann von Georg Kröll (aus dem Tagebuch) und Michael Denhoff (aus Hebdomadaire) erklingen.

Info

 

Am 27. Januar 2018 werden um 20.00 Uhr im WDR Funkhaus in Köln vom WDR Sinfonieorchester unter der Leitung von Titus Engel die „Antiphonen für Viola und kleines Orchester“ von Bernd Alois Zimmermann erklingen; Solistin ist Simone Jandl (Viola). Im gleichen Konzert werden zudem vom Zimmermann-Schüler Georg Kröll „Wechselbilder. Episoden für Kammerorchester“ und „Multiphon X für Orgel, electronics und Kammerorchester“ von Wolfgang Mitterer uraufgeführt.

Info

 

*****

 

 

ARCHIV

2017

2016

2015

2014

 

 

 

 

 

 

AKTUELLES  |  BERND ALOIS ZIMMERMANN  |  DIE GESELLSCHAFT

 

 

 

 

© 2014  BAZG